Zahlungsverkehrs-Newsletter KW 9 / 2019     An- und Abmelden | Archiv
       
       
 
Interbanken-Zahlungsverkehr / Electronic Banking
18. CIBI Innovationstag am 21. März: „Digitalisierung 4.0 - Mensch und Maschine vernetzt im Dialog“
KYC-Register: SWIFT verspricht Unternehmen Effizienzgewinn
 
Kartenzahlungen
Apple soll Kreditkarte planen
 
E- und M-Payment
Umfrage unter Online-Händlern: Was kostet das Bezahlen im Internet wirklich?
Apple Pay in Deutschland: Sparkassen prüfen Einführung
Studie Smart Payment: Problemlose Zahlungen, Defizite im Online-Service
Google und Salesforce stecken 66 Millionen Euro in Lastschriftservice Gocardless
Volksbank in der Ortenau übernimmt Micropayment
 
Sonstiges
Neue ibi-Studie: Data-Analytics im E-Commerce
smava will an die Börse - und buhlt um Aufmerksamkeit
11. Forderungs- und Risikomanagement-Tage (B2C) im März/April
Gefälschte Dokumente: Forscher tricksen fast alle PDF-Reader aus


Interbanken-Zahlungsverkehr / Electronic Banking
18. CIBI Innovationstag am 21. März: „Digitalisierung 4.0 - Mensch und Maschine vernetzt im Dialog“
ibi research, 26.02.2019

Der CIBI Innovationstag am 21. März 2019 in München steht unter dem Motto „Digitalisierung 4.0 - Mensch und Maschine vernetzt im Dialog“ und will aus Anwendersicht erfolgreiche Umsetzungsbeispiele zeigen, Erfolgsfaktoren identifizieren, aber auch Lerneffekte aus Misserfolgen präsentieren. In der Digitalisierung der Finanzdienstleistung trennt sich die Spreu vom Weizen: Die Agilen treiben Plattform-Banking in Netzwerken, Künstliche Intelligenz am Front- und Backend sowie neue Produkte und Services voran. Das geschieht in spektakulären Bereichen wie Robo Advice und Video- oder Sprachbots genauso wie im Brot-und-Butter-Geschäft der Payments und ihrer Ökosysteme. Und es geschieht nicht nur im Privat-, sondern geradezu explosiv auch im Firmenkundengeschäft.
nach oben      mehr bei ibi research

KYC-Register: SWIFT verspricht Unternehmen Effizienzgewinn
IT Finanzmagazin, 12.02.2019

SWIFT öffnet sein „Know-your-Customer“-Register, eine Plattform, die regelkonforme Identitätsfeststellung im Rahmen einer Geschäftsbeziehung zwischen Banken und Firmenkunden erleichtern soll, für Unternehmen. Ab dem vierten Quartal 2019 können in einem ersten Schritt alle 2.000 Unternehmensgruppen mit SWIFT-Anschluss dem KYC-Register beitreten und damit ihre bereits vorhandenen KYC-Informationen hochladen, einpflegen, mit ihren Banken abgleichen und teilen. Eine nachhaltige Veränderung und Verbesserung der Situation soll die darauffolgende Öffnung des Zugangs zum KYC-Register vor allem für Unternehmen mit mehreren Bankverbindungen und Banken bringen.
nach oben      mehr bei IT Finanzmagazin

Kartenzahlungen
Apple soll Kreditkarte planen
Golem, 22.02.2019

Apple soll eine Kreditkarte planen, die nach einem Probelauf mit Apple-Mitarbeitern noch in diesem Jahr für Kunden verfügbar sein soll. Das Unternehmen arbeite derzeit an der Ausweitung seines mobilen Zahlungssystems auf andere Länder, aber eine physische Karte würde höhere Einnahmen generieren, berichtete das Wall Street Journal. Neben der Zusammenführung mit Apple Pay soll die Kreditkarte zusätzliche Funktionen bieten - darunter eine Verwaltungsfunktion für die Bezahlvorgänge. Die Karte soll das Zahlungsnetzwerk von Mastercard nutzen.
nach oben      mehr bei Golem

E- und M-Payment
Umfrage unter Online-Händlern: Was kostet das Bezahlen im Internet wirklich?
ibi research, 26.02.2019

Die Auswahl an Verfahren für das Bezahlen wird für Online-Händler immer größer. Doch welche Kosten kommen auf sie bei den jeweiligen Verfahren überhaupt zu? Und was sind insgesamt gesehen – unter Einbeziehung aller Kostenfaktoren – die günstigsten Zahlungsverfahren? Das wollen wir mit einer aktuellen Befragung, deren Ergebnisse anschließend kostenfrei veröffentlicht werden, untersuchen. Die Beantwortung unserer Fragen dauert ca. 15 bis 20 Minuten. Als kleines Dankeschön für Ihre Hilfe besteht die Möglichkeit der Teilnahme an einem Gewinnspiel, bei dem zweimal eine Apple Watch S4 verlost wird.
nach oben      mehr bei ibi research

Apple Pay in Deutschland: Sparkassen prüfen Einführung
Mac & i, 25.02.2019

Die Sparkassen und Apple scheinen sich hinsichtlich einer Unterstützung von Apple Pay nun doch näher zu kommen: Man führe „sehr positive Gespräche mit Apple, um herauszufinden, wie wir Apple Pay für alle unsere Kunden einführen können“, erklärte ein Sprecher des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV). Die Sparkassen gehören zu den größten Banken in Deutschland, die Apples (und Googles) mobile Bezahldienste bislang nicht unterstützen. Stattdessen wird eine hauseigene Lösung in Form einer NFC-App angeboten, die technisch bedingt nur für Android-Geräte verfügbar ist.
nach oben      mehr bei Mac & i

Studie Smart Payment: Problemlose Zahlungen, Defizite im Online-Service
DISQ, 13.02.2019

Ein Leben ohne Bargeld ist für viele Deutsche noch unvorstellbar, doch die Digitalisierung macht auch vor diesem Bereich nicht halt: Neue Zahlungslösungen halten nicht nur beim Online-Shopping Einzug, auch das kontaktlose Bezahlen per Smartphone ist schon in vielen Geschäften möglich. Dabei erweisen sich viele Smart-Payment-Produkte inzwischen als praxistauglich. Das zeigt die Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität, welches im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv 15 Smart-Payment-Anbieter aus Kundenperspektive getestet hat. Insgesamt erreichen die Unternehmen mit ihren Smart-Payment-Lösungen ein gutes Ergebnis – eine deutliche Verbesserung gegenüber der Vorstudie 2017.
nach oben      mehr bei DISQ

Google und Salesforce stecken 66 Millionen Euro in Lastschriftservice Gocardless
t3n, 18.02.2019

Gocardless hat bekanntgegeben, dass sie in einer Serie-E-Investmentrunde 66,9 Millionen Euro von IT-Riesen wie Google und Salesforce eingesammelt haben. Dafür bieten sie: Lastschriftverfahren. Lastschrift-as-a-Service gewissermaßen. Die Idee ist, dass es für wiederkehrende Zahlungen einfacher sein kann, wenn der Kunde einmal eine Einzugsermächtigung ausfüllt, als sich mit seinen Kreditkartendaten oder Überweisungen herumzuärgern. Mit dem neuen Geld will Gocardless auch stärker in den DACH-Markt vordringen. Neben dem DACH-Raum will Gocardless aber auch die Fähigkeit vorantreiben, weltweit Zahlungen abzuwickeln.
nach oben      mehr bei t3n

Volksbank in der Ortenau übernimmt Micropayment
econo, 20.02.2019

Nach der Übernahme des Warenwirtschaftsspezialisten Weiglein Kassensysteme vor wenigen Wochen meldet die Volksbank in der Ortenau eine weitere Akquise: Die Genossen erweitern die „strategische Allianz“ mit der Micropayment aus Berlin – was mit der Übernahme der Mehrheit einhergeht. Konkrete Angaben hierzu wurden indes nicht gemacht. Die bisherigen Geschäftsführer Andreas Richter (CEO), Kai Thiemann (COO) und Claudia Wolff (CFO) bekommen mit dem Volksbank-Prokuristen Michael Kienzler einen zusätzlichen Geschäftsführer an die Seite gestellt. Er soll die enge strategische und operative Vernetzung nach Offenburg sicherstellen.
nach oben      mehr bei econo

Sonstiges
Neue ibi-Studie: Data-Analytics im E-Commerce
ibi research, 19.02.2019

Um auf dem aktuellen Stand zu bleiben und Kunden verstehen zu können, ist es für Online-Händler essentiell, sich regelmäßig mit Veränderungen des Kundenverhaltens sowie technologischen Innovationen auseinanderzusetzen. Als geeignetes Verfahren erscheint hierzu die regelmäßige Analyse von E-Commerce-Daten. Im Rahmen dieser Studie wollten wir von den teilnehmenden Online-Händlern erfahren, inwieweit und in welcher Intensität diese heute schon die Daten von ihren eingesetzten E-Commerce-Systemen analysieren. Zum Betrachtungsgegenstand zählen nicht nur Online-Shops und Marktplätze, sondern auch Tools zur Unterstützung von Online-Marketing-Aktivitäten und Social-Media-Plattformen. Die Ergebnisse unserer Befragung finden Sie in unserer kostenlosen Studie. Ergänzend zu dieser Studie bieten wir zusammen mit unserem Partner SHI am 9. April in München einen Workshop zum Thema „Data-Analytics & KI im E-Commerce“ an.
nach oben      mehr bei ibi research

smava will an die Börse - und buhlt um Aufmerksamkeit
Internet World Business, 19.02.2019

Das Kreditvermittlungsportal smava will sich für das weitere Wachstum frisches Kapital am Aktienmarkt holen. „Wir bereiten uns auf einen Börsengang vor“, sagte smava-Geschäftsführer Alexander Artopé. Details wie das Volumen, Zeitpunkt oder das Börsensegment, wo smava platziert werden soll, konnte er noch nicht nennen. Es seien auch noch keine Banken beauftragt. Es werde aber auf jeden Fall eine Notiz in Deutschland angepeilt. Zuletzt hatte sich das 2007 gegründete FinTech-Unternehmen noch Geld bei Investoren außerhalb der Börse gesucht. Die bislang letzte Finanzierungsrunde war im Januar vergangenen Jahres.
nach oben      mehr bei Internet World Business

11. Forderungs- und Risikomanagement-Tage (B2C) im März/April
Deutsche Kongress, 26.02.2019

Auf den 11. Forderungs- und Risikomanagement-Tagen (20. März in Berlin, 28. März in München, 11. April in Frankfurt) haben Sie die Gelegenheit, sich an nur einem Tag über Lösungen und Strategien im Bereich Forderungs- und Risikomanagement zu informieren und sich mit unseren Experten vor Ort auszutauschen. Nutzen Sie die Gelegenheit und erfahren Sie, wie Sie Ihre Prozesse im Bereich Forderungs- und Risikomanagement weiter optimieren und somit effizienter gestalten können. Mit dem Rabatt-Code FRM-ibi-50 können Sie sich zum halben Preis anmelden. Der Code muss lediglich bei der Anmeldung vermerkt werden.
nach oben      mehr bei Deutsche Kongress

Gefälschte Dokumente: Forscher tricksen fast alle PDF-Reader aus
Spiegel, 25.02.2019

Behördenschreiben, Amazon-Rechnungen, Gesetzestexte: Forschern ist es gelungen, populären PDF-Readern manipulierte Dokumente unterzujubeln - mit simplen Mitteln. Warnungen gab es fast nie. Ihr Erfolg überraschte die Forscher selbst. Kaum ein gängiges Programm merkte es, wenn elektronisch signierte PDF-Dateien in ihren Tests auf simple Weise manipuliert wurden. Rechnungen, Behördenbriefe und Mahnschreiben ließen sich fälschen - und zwar so, dass die meisten PDF-Reader zu dem Schluss kamen, mit der elektronischen Signatur der Dokumente wäre alles in Ordnung. Inzwischen haben zumindest einige Hersteller nachgebessert. Doch klar scheint: Auf PDF-Signaturen sollte man sich nicht hundertprozentig verlassen.
nach oben      mehr bei Spiegel




© 2019 ibi research

ibi aktuell: ibi research begrüßt zwei neue Partner im Partner-Netzwerk

    Mit freundlicher Unterstützung von


  www.efis.de


  In Kooperation mit

  www.ibi.de
       

An- und Abmelden | Archiv

Impressum | Datenschutz