Zahlungsverkehrs-Newsletter KW 45 / 2017     An- und Abmelden | Archiv
       
       
 
Interbanken-Zahlungsverkehr / Electronic Banking
R3-Konsortium stellt grenzübergreifenden Zahlungsverkehr auf der Blockchain vor
Internationale Marktstudie zur E-Rechnung erschienen
Österreichs größte Bank prüft Markteintritt in Deutschland
 
Kartenzahlungen
Visa führt Echtzeit-Bezahlplattform in Europa ein
Debit-„Mastercard red“: Sparkasse Siegen testet die girocard-Konkurrenz
Gutscheinkarten: Aldi arbeitet jetzt mit Wirecard zusammen
 
E- und M-Payment
Google startet mit „Pay with Google“ eigenes Bezahlsystem für Mobile Commerce
paydirekt: Ein-Klick-Zahlungen kommen
 
Sonstiges
Jetzt schnell anmelden zum ibi-Seminar „B2B-E-Commerce“ am 16. November in Nürnberg!
Heimspiel beim E-Commerce-Tag Regensburg
EFiS EDI Finance Service AG als bester Zahlungsverkehrsdienstleister ausgezeichnet
Studie: Hälfte der Deutschen sind finanzielle Analphabeten


Interbanken-Zahlungsverkehr / Electronic Banking
R3-Konsortium stellt grenzübergreifenden Zahlungsverkehr auf der Blockchain vor
BTC-Echo, 31.10.2017

Das Fintech-Unternehmen R3 und 22 der größten im DLT-Konsortium mitwirkenden Banken haben gemeinsam ein System entwickelt, um den internationalen Zahlungsverkehr zu revolutionieren. Damit sollen Transaktionen von Fiat- sowie von Krypto-Währungen unter Zuhilfenahme der Blockchain über Ländergrenzen hinweg getätigt werden können. Das System basiert auf Corda V1.0, dem Update der Corda-Plattform für Blockchain-basierte Transaktionen. Damit wurde ein Schritt zur Öffnung des Projektes für verschiedenen Anwendungen vollzogen. Laut einem Report der Nachrichtenagentur Reuters wurde die Plattform nun dazu genutzt, ein grenzüberschreitendes Zahlungssystem zu kreieren. Dieses soll auf dem Austausch von tokenisierten Fiat-Währungen basieren, die zwischen verschiedenen Währungsräumen hin und her transferiert werden können.
nach oben      mehr bei BTC-Echo

Internationale Marktstudie zur E-Rechnung erschienen
Billentis, 02.11.2017

Während der kommenden Jahre wird sich für elektronische Rechnungen und verwandte Prozesse das Umfeld völlig verändern. Die anstehende Markttransformation ist mächtig und betrifft die meisten Organisationen. Als Hilfe für Unternehmen, die das für sie beste Modell wählen und eine geeignete Lösung finden wollen, steht ein neuer Marktreport kostenlos zur Verfügung. Verfasser ist der unabhängige und international bekannte Marktanalyst Bruno Koch von Billentis. Der Report enthält die wichtigsten Zahlen und Informationen über den Markt. Nebst Fakten zur Marktentwicklung und relevanten Initiativen (Standards, Gesetz) findet der Leser darin auch qualitative Bewertungen und viele Details zu mehreren Lösungsangeboten.
nach oben      mehr bei Billentis

Österreichs größte Bank prüft Markteintritt in Deutschland
Finanz-Szene.de, 31.10.2017

Die österreichische Großsparkasse „Erste Group“ spielt einen Markteintritt in Deutschland durch. Als Vehikel für diesen Schritt könnte das Multibanking-Tool „George“ dienen, das in der Alpenrepublik bereits von weit mehr als einer Million Menschen genutzt wird – und das die „Erste Group“ über Tochterinstitute auch schon in Tschechien, der Slowakei und demnächst Rumänien anbietet. Bislang ist die größte österreichische Bank in Deutschland nur mit einigen Kapitalmarktprodukten wie Anleihen oder Zertifikaten vertreten, die über Banken, Sparkassen oder sonstige Finanzdienstleister vertrieben werden. Unter digitalaffinen Bankern gilt „George“ schon länger als Geheimtipp.
nach oben      mehr bei Finanz-Szene.de

Kartenzahlungen
Visa führt Echtzeit-Bezahlplattform in Europa ein
cards karten cartes, 06.11.2017

Visa hat den europäischen Start von Visa Direct angekündigt. Mithilfe der Echtzeit-Bezahlplattform können Unternehmen die weltweite Reichweite und Größe des Visa-Netzwerks nutzen, um inländische und grenzüberschreitende Zahlungen für andere Unternehmen und Verbraucher zu vereinfachen. Visa Direct ermöglicht Zahlungen in den Bereichen Person-to-Person (P2P), Business-to-Consumer (B2C) und Business-to-Business (B2B). Der Service ermöglicht dabei einen unmittelbaren Zugriff auf das Geld, wobei die tatsächliche Verfügbarkeit von Geldmitteln je nach Bank variieren kann. Visa arbeitet gemeinsam mit Worldpay daran, Visa Direct bei europäischen Händlern und schrittweise auf globaler Ebene verfügbar zu machen. Um das Angebot nutzen zu können, müssen die Empfängerbanken die erforderlichen Systemanpassungen durchführen.
nach oben      mehr bei cards karten cartes

Debit-„Mastercard red“: Sparkasse Siegen testet die girocard-Konkurrenz
IT Finanzmagazin, 02.11.2017

Ist das nicht ein Tabubruch? Die Sparkasse Siegen – die auch sonst zu den experimentierfreudigen gehört (z. B. Blue Code) – testet die „Mastercard red„: Eine Debit-Mastercard, bei der Umsätze tagesaktuell vom Girokonto gebucht werden. Bisher nutzen Privatbanken (beispielsweise Deutsche Bank, Commerzbank) und FinTech-Banken (z. B. FidorBank, N26) die Debit-Karte – bei Sparkassen und Genossenschaftsbanken war das bis jetzt ein Tabu.
nach oben      mehr bei IT Finanzmagazin

Gutscheinkarten: Aldi arbeitet jetzt mit Wirecard zusammen
OnlinehändlerNews.de, 01.11.2017

Wirecard, ein Spezialist für den digitalen Zahlungsverkehr, konnte mit den beiden Handelskonzernen Aldi Süd und Aldi Nord jetzt zwei der größten deutschen Discounter als Neukunden gewinnen. Die beiden Handelsunternehmen führen ab sofort auch Geschenkkarten für die eigenen Geschäfte in ihrem Sortiment. Bislang konnten nur Gutscheinkarten von externen Anbietern und Händlern, wie beispielsweise Google Play, im Discounter an der Kasse erworben werden. Das soll sich jetzt ändern. Beide Unternehmen haben gleichzeitig die neuen E-Geld-Karten für die Beträge 10, 20, 50 und 100 Euro bei sich eingeführt.
nach oben      mehr bei OnlinehändlerNews.de

E- und M-Payment
Google startet mit „Pay with Google“ eigenes Bezahlsystem für Mobile Commerce
Mobilbranche.de, 24.10.2017

Während Apple Pay in Deutschland noch immer auf sich warten lässt, ist es nun hierzulande möglich, „Pay with Google“ im Chrome-Browser und in Android-Apps zu nutzen. Kunden müssen dazu lediglich ihre Kontodaten einmal bei Google hinterlegen und können dann jeden neuen Dienst oder Online-Händler problemlos hinzufügen. Es ist also nicht mehr notwendig, die eigenen Karteninformationen überall dort zu hinterlegen, wo man einkaufen möchte. Der mobile Bezahldienst lässt sich ganz einfach in Apps integrieren. Nutzer können dann per Fingerabdruck oder Pin zahlen.
nach oben      mehr bei Mobilbranche.de

paydirekt: Ein-Klick-Zahlungen kommen
mobiFlip, 01.11.2017

Verschiedene deutsche Banken sowie die Sparkassen haben sich im Jahr 2015 zusammengetan, um PayPal einige Marktanteile in Deutschland abzunehmen. Das soll mit paydirekt klappen. Der Dienst bekommt ab 2018 auch Ein-Klick-Zahlungen. Mit paydirekt-oneKlick ist es den Kunden möglich, innerhalb einer Website oder einer App eines Händlers ohne Weiterleitung auf die paydirekt-Website direkt mit paydirekt zu bezahlen. Auch wird man paydirekt-P2P starten.
nach oben      mehr bei mobiFlip

Sonstiges
Jetzt schnell anmelden zum ibi-Seminar „B2B-E-Commerce“ am 16. November in Nürnberg!
ibi research, 08.11.2017

Die Digitalisierung macht auch vor dem Großhandel nicht halt. Digitale Vertriebs- und Kommunikationskanäle werden beim Handel mit Geschäfts- und Firmenkunden immer wichtiger. Das geänderte Kunden- und Einkäuferverhalten verlangt von Herstellern und Großhändlern durchdachte (E-Commerce-)Lösungen, um den Anforderungen der Kunden zukünftig gerecht zu werden und im Wettbewerb zu bestehen. Wie die Branche auf diese Herausforderung reagieren kann, zeigt das ibi-Seminar B2B-E-Commerce.
nach oben      mehr bei ibi research

Heimspiel beim E-Commerce-Tag Regensburg
E-Commerce-Leitfaden, 07.11.2017

Die Continental Arena war diesmal nicht Schauplatz eines Fußballspiels, sondern zahlreiche E-Commerce-Experten trafen sich beim E-Commerce-Tag Regensburg. Das Regensburger Forschungsinstitut ibi research bot auch in diesem Jahr zusammen mit den E-Commerce-Leitfaden-Partnern wieder eine Plattform, auf der sich intensiv zum Thema Digitalisierung, Online-Handel und Marktplätze ausgetauscht wurde. Dazu wurde in der Arena gebündeltes Expertenwissen zusammengetragen und mit den teilnehmenden Online-Händlern, Herstellern sowie Dienstleistern diskutiert. Erstmals wurden am Nachmittag ausgewählte Themen in Workshops vertieft behandelt.
nach oben      mehr bei E-Commerce-Leitfaden

EFiS EDI Finance Service AG als bester Zahlungsverkehrsdienstleister ausgezeichnet
EFiS, 06.11.2017

Der Verlag der Finanzindustrie, CFI.co (Capital Finance International), hat EFiS als den „besten Dienstleister für Zahlungsverkehrslösungen in Europa 2017“ ausgezeichnet. CFI.co nennt viele Argumente, unter anderem die Garantie von EFIS, aufgrund interner Prozesse, jederzeit „100%ige Performance“ zu liefern. Zudem lobt CFI.co die Gewährleistung der Autarkie und der Sicherheit der proprietären Software. EFiS wird ebenfalls für seine kontinuierliche Prozessüberwachungsabteilung anerkannt, die es den Kunden ermöglicht, sofortigen Zugriff auf alle relevanten Zahlungsdaten zu erhalten. Außerdem wird durch die von CFI.co empfohlene plattformübergreifende EFiS-Applikation, die Zahlungen in Echtzeit abwickeln kann, das Leben der Kunden vereinfacht.
nach oben      mehr bei EFiS

Studie: Hälfte der Deutschen sind finanzielle Analphabeten
ING-DiBA, 25.10.2017

Jeder zweite Deutsche gesteht, von Finanzen nichts zu verstehen. Damit liegt Deutschland bei einer europaweit durchgeführten, repräsentativen Studie von der ING-DiBa unter Konsumenten in zwölf europäischen Ländern auf dem vorletzten Platz. Vor allem jüngere Befragte zwischen 18 und 34 Jahren sehen sich hierzulande als finanzielle Analphabeten. Mit 51 Prozent gab die Mehrheit der Deutschen an, keine Finanzbildung erhalten zu haben. Damit liegt Deutschland europaweit nur vor Großbritannien, das mit 56 Prozent den letzten Platz belegt. Im Vergleich zur gleichen Umfrage aus dem Jahr 2013, bei der Deutschland mit 53 Prozent zusammen mit Spanien den letzten Platz teilte, verbessert sich das empfundene Finanzwissen der Bevölkerung hierzulande nur marginal.
nach oben      mehr bei ING-DiBA




© 2017 ibi research

ibi aktuell: CIBI Innovationstag 2018 - Jetzt Sponsor werden!

    Mit freundlicher Unterstützung von


  www.efis.de


  https://www.sofort.com


  In Kooperation mit

  www.ibi.de
       

An- und Abmelden | Archiv

Impressum | Datenschutz