Zahlungsverkehrs-Newsletter KW 15 / 2015     An- und Abmelden | Archiv
       
       
 
Interbanken-Zahlungsverkehr / Electronic Banking
Sparda-Bank Baden-Württemberg: Die erste Bank Deutschlands mit smartem TV-Auftritt
Die Neuinterpretation des Banking
 
Kartenzahlungen
150 Tage Apple Pay – Eine Zwischenbilanz
PCI DSS: 80 Prozent der Unternehmen fallen bei der Compliance durch
Kreditkartensperrung am Sonntag weiterhin möglich?
 
E- und M-Payment
Österreich: PayPal erstattet Rücksendekosten
China: Der Drache giert nach Bitcoins
PAYMEY stellt den Geschäftsbetrieb ein
Payone macht Online-Kaufverhalten über 24 Stunden in Deutschland sichtbar
 
Sonstiges
Blockchains: Großbank UBS will Bitcoin-Technik erforschen
Staatsschulden in Deutschland 2014 leicht auf 2,17 Billionen Euro gestiegen


Interbanken-Zahlungsverkehr / Electronic Banking
Sparda-Bank Baden-Württemberg: Die erste Bank Deutschlands mit smartem TV-Auftritt
MEKMedia, 31.03.2015

Als erste Bank in Deutschland nutzt die Sparda-Bank Baden-Württemberg das Innovationsmedium Smart-TV für seine Kundenkommunikation. In der SpardaWelt-Smart-TV-App erleben Sparda-Bank-Kunden, was ihre Bank zu bieten hat: Live-Übertragung von Konzerten oder Comedy, Informationen und Videos über die verschiedenen sozialen und kulturellen Engagements sowie zahlreiche Veranstaltungstipps. In Video-Ratgebern gibt es für die Zuschauer alles Wissenswerte rund um Geld und Finanzen, Bauen und Wohnen sowie Freizeit und Bewegung.
nach oben      mehr bei MEKMedia

Die Neuinterpretation des Banking
die bank, 25.03.2015

Branchen wie die Musik- und Medienindustrie oder auch der Einzelhandel haben den Wandel schon hinter sich: Die Digitalisierung erfasst sämtliche Lebens- und Wirtschaftsbereiche – in einem rasanten Tempo. So avancierte PayPal in weniger als drei Jahren zu einer mächtigen Bezahloption im Netz. Allein in Deutschland hat das Unternehmen mehr als 12 Millionen aktive Nutzer. Und mit Apple Pay, Alipay oder der Google Wallet stehen die nächsten branchenfremden Player mit ihren digitalen Bezahllösungen schon in den Startlöchern.
nach oben      mehr bei die bank

Kartenzahlungen
150 Tage Apple Pay – Eine Zwischenbilanz
Der Bank Blog, 30.03.2015

Als Apple das eigene mobile Zahlverfahren im September 2014 vorstellte, schaffte Apple Pay eine bislang unbekannt starke Resonanz rund um mobiles Bezahlen bei Publikumsmedien, Fachpresse, Blogs und Branchenexperten. Spätestens dann war Mobile Payment auch in den Vorstandsetagen von Kreditwirtschaft und Handel angekommen. Nachdem anfangs viel spekuliert wurde, ist zwischenzeitlich ein wenig Zeit vergangen, um eine Zwischenbilanz zu ziehen.
nach oben      mehr bei Der Bank Blog

PCI DSS: 80 Prozent der Unternehmen fallen bei der Compliance durch
IT Finanzmagazin, 30.03.2015

Fast 80 Prozent der Unternehmen fallen durch die Interimsbewertung ihrer PCI-Compliance und sind damit anfällig für Cyberangriffe, führt der von Verizon veröffentlichte PCI Compliance Report 2015 an. Mittlerweile werden über zwei Drittel der Einkäufe per Zahlungskarte beglichen. Der Umsatz mit Kreditkarten wird 2015 schätzungsweise 20 Billionen US-Dollar überschreiten.
nach oben      mehr bei IT Finanzmagazin

Kreditkartensperrung am Sonntag weiterhin möglich?
av-finance, 01.04.2015

Die Call-Center-Branche wurde in den letzten Wochen durch die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts zur Sonn- und Feiertagsarbeit in Hessenin Aufregung versetzt. Das Urteil hat weitreichende Konsequenzen für die gesamte deutsche Call- und Contact Center Wirtschaft. Derzeit können aber alle Notfallhotlines – beispielsweise zur Sperrung von Kredit- und Bankkarten – weiterhin an Sonn- und Feiertagen rechtssicher betrieben werden.
nach oben      mehr bei av-finance

E- und M-Payment
Österreich: PayPal erstattet Rücksendekosten
Onlinehändler-News, 31.03.2015

Wenn für eine Retoure Kosten anfallen, ist bei Kunden die Hemmschwelle für die Rücksendung oft höher. In Österreich hat PayPal nun einen neuen Service gestartet und erstattet Online-Kunden die Rücksendekosten. Der Service „Kostenlose Retouren“ gilt für alle Rücksendungen, sofern der Händler die Rücksendekosten nicht bereits selbst übernimmt. Für den Kunden fallen bei Nutzung des Services keine Kosten an, PayPal erstattet pro Antrag maximal 25 Euro für die Rücksendung. Voraussetzung ist zudem, dass die Rücksendung per Standardversand erfolgt.
nach oben      mehr bei Onlinehändler-News

China: Der Drache giert nach Bitcoins
Handelsblatt, 30.03.2015

Die Krypto-Währung mag eine amerikanische Erfindung sein, an der auch die US-Börsen interessiert sind. Doch in China ist die Währung bereits etabliert. Chinesen schaffen zunehmend Kapital in den virtuellen Raum.
nach oben      mehr bei Handelsblatt

PAYMEY stellt den Geschäftsbetrieb ein
Seedmatch, 27.03.2015

Die PAYMEY GmbH hat einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Das Startup, das Mobile Payment für das Smartphone entwickelt hat, sammelte in zwei Finanzierungsrunden 2013 und 2014 insgesamt 400.000 Euro über die Crowd ein. Tobias Pfütze, Geschäftsführer und Gründer von PAYMEY, erläutert in einem Interview die Entwicklungen der letzten Monate und wie es zu der Insolvenz gekommen ist.
nach oben      mehr bei Seedmatch

Payone macht Online-Kaufverhalten über 24 Stunden in Deutschland sichtbar
IT Finanzmagazin, 02.04.2015

Payone hat 24 Stunden im E-Commerce in Deutschland visualisiert. Die interessante Animation veranschaulicht, wann und in welcher Intensität in Deutschland im Online-Handel Waren (wie zum Beispiel Bekleidung) oder digitale Güter (Videos oder Games) gekauft werden.
nach oben      mehr bei IT Finanzmagazin

Sonstiges
Blockchains: Großbank UBS will Bitcoin-Technik erforschen
heise online, 02.04.2015

In der Finanzwirtschaft wächst offenbar das Interesse an der Technik hinter Bitcoin & Co. So will die Schweizer Großbank UBS in London ein Zentrum zur Erforschung neuer Finanztechnologien einrichten – mit Schwerpunkt auf der verteilten Buchhaltung über eine Blockchain-Datei wie bei Bitcoin. Vor allem solle es darum gehen, die Einsatzszenarien im konventionellen Finanzsystem auszuloten.
nach oben      mehr bei heise online

Staatsschulden in Deutschland 2014 leicht auf 2,17 Billionen Euro gestiegen
Deutsche Bundesbank, 01.04.2015

Die deutschen Staatsschulden haben nach vorläufigen Berechnungen zum Jahresende 2014 rund 2,168 Billionen Euro betragen. Damit stieg der Schuldenstand gegenüber dem Vorjahr um 2 Mrd Euro. Aufgrund des nominalen BIP-Wachstums sank die Schuldenquote, das heißt der Schuldenstand in Relation zum nominalen Bruttoinlandsprodukt (BIP), um 2,4 Prozentpunkte auf 74,7 %.
nach oben      mehr bei Deutsche Bundesbank




© 2015 ibi research

ibi aktuell: Wissenschaftliche Mitarbeiter für den Schwerpunkt E-Business und E-Finance gesucht

    Mit freundlicher Unterstützung von


  www.efis.de


  https://www.sofort.com


  In Kooperation mit

  www.ibi.de
       

An- und Abmelden | Archiv

Impressum | Datenschutz